Der frühe Ford Bronco genießt heute einen Status unter 4×4-Fans und Oldtimer-Fans, der an Kult grenzt. Mit einem einfachen Design und einer soliden Bauweise, einem hervorragenden Handling auf der Straße und im Gelände sowie einer rohen V8-Leistung verfügen Sie über ein Fahrzeug, das sich für viele Modifikationen eignet. Die frühen Modelle sind inzwischen über 40 Jahre alt, die Wertschätzung des klassischen Ford Bronco von 1966 bis 1977 wird in den kommenden Jahren zweifellos weiter zunehmen. Wenn Sie in Erwägung ziehen, einen frühen Ford Bronco zu kaufen, sollten Ihnen die Informationen hier bei der Auswahl des für Sie geeigneten Modelljahres helfen.

Beim Kauf eines frühen Ford Bronco gilt wie beim Kauf eines älteren oder klassischen Fahrzeugs der übliche Rat, das Beste zu kaufen, das Sie sich mit Ihrem Budget leisten können, und die laufenden Betriebskosten für die Aufrechterhaltung eines alternden, wenn auch modernen Klassikers zu berücksichtigen.

Der Ford Bronco wurde im August 1965 der Öffentlichkeit vorgestellt und sollte gegen den Jeep CJ-5 und den International Harvester Scout antreten. Anfangs waren die frühen Broncos sehr einfach; Optionen wie Servolenkung und Automatikgetriebe fehlten. Die Motorenabteilung bot einen Sechszylinder mit 105 PS und 170 ci an – eine Variante der Ford Falcon-Baureihe. Das Getriebe war das Drei-Gang-Schaltgetriebe mit einem an der Säule montierten Schalthebel. Exklusiv für die ersten Modelle war ein großer Schalthebel mit einer Kugel im J-Griff-Stil.

Die Ford Bronco-Baureihe war in Wagen-, Roadster- und Halbkabinenvarianten erhältlich, der Roadster erwies sich jedoch 1968 als unbeliebt und stellte die Produktion ein. Die Bremsen waren umlaufend, die Hinterachse war ein Ford 9 "(bis 1971) und eine Dana 30-Vorderachse. Der Gastank faßte serienmäßig 14,5 Gallonen, ein zweiter Tank als Sonderausstattung 11,5 Gallonen. Das Modell von 1966 verfügte über folgende Sonderausstattungen: Winden, Drehzahlmesser, Abschlepphaken, Anhängerkupplung, Schneepflug-Kit, Warn Freilaufnaben und Zusatzfedern für die Luftheberfront Die Produktion für das Modelljahr 1966 belief sich auf 23.700 Einheiten.

1967

1967 kam das Sportpaket auf den Markt, das Scheinwerfer- und Rücklichtblenden, einen hell lackierten Hupenring, einen Windschutzscheibentropfen, Seitenfensterrahmen, einen Zigarettenanzünder, verchromte Stoßstangen, Frontschutzgitter und einen Kühlergrill (mit roten "Ford" -Buchstaben am Kühlergrill) und enthält 15 "Felgenverkleidungen. Zusätzlich wurden ein hellverkleideter Dachhimmel und eine Vinylbodenmatte zusammen mit der Instrumententafelverkleidung und dem Heckklappengriff mitgeliefert. Neu waren auch ein Doppelhauptzylinder mit geteiltem Hydrauliksystem und selbsteinstellenden Bremsen mit Rückfahrscheinwerfern und einer 11,5 Gallonen Reservetank 14200 Modelle wurden im Jahr 1967 produziert.

1968

Neu im Jahr 1968 waren die vorderen Verriegelungsnaben und das neue Design der Türgriffe und Fensterkurbelknöpfe sowie die gebogenen Enden der Stoßfänger und Seitenmarkierungsreflektoren. 1968 war das letzte Jahr für den 289ci V8. 16600 Modelle wurden 1968 hergestellt.

1969

Als erstes ersetzte der 302ci V8 den 289ci V8, zwei elektrische Scheibenwischer wurden eingeführt, Standlichter mit einer gelben Linse ersetzten die weiße Linse und der Lenkungsstabilisator sollte Standard werden. Das Sportpaket wurde um eine Türverkleidung aus Aluminium und einen Innenraum aus gefaltetem Pergament ergänzt. Als der Rücksitz bestellt wurde, wurde dieser mit einer hinteren Bodenmatte geliefert. Die Produktion stieg auf knapp 21.000 Modelle.

1970

Das Sportpaket wurde zu einem eigenständigen Modell anstelle eines Pakets. Die offensichtlichsten Änderungen waren die neuen Positionen der Seitenmarkierungsleuchten und Reflektoren. In diesem Jahr verringerte sich das Fassungsvermögen der Haupt- und Ersatzgastanks von 12,7 Gallonen und 10,3 Gallonen. 1970 wurden 18450 Broncos gebaut.

1971

Zu den Änderungen gehörten der Dana 44 als Standard-Vorderachse von Bronco, die Fernbedienung für den linken Außenspiegel, der neue Dachhimmel für den Pick-up und ein Hochleistungskühler. 1971 wurde die Limited Edition Baja Bronco von Bill Stroppe and Associates vorgestellt – sie nahmen einen Bronco-Wagen und nahmen die folgenden Modifikationen vor: Überrollbügel, Doppelstoßdämpfer vorn und hinten, Kotflügelverbreiterungen, größere Gates Commando-Reifen, gummiertes Lenkrad, Stoßstangenstreben, Automatik Getriebe, Servolenkung, Typenschild und Sonderlackierung (rot, weiß, blau, schwarz und weiß). Insgesamt wurden zwischen 1971 und 1975 rund 650 Baja Broncos hergestellt. Etwas mehr als 19700 Broncos wurden 1971 hergestellt.

1972

Mitten im Jahr wechselte das Ranger-Paket, das mit neuen Streifen, einem silbernen Kühlergrill, farbcodierten Vorne- und Hintenflorteppichen, luxuriösen Radabdeckungen, Reifenabdeckung mit "Ranger" -Schriftzug, Stoffeinsatzschalensitzen, Dachhimmel aus Faserplatten und Türverkleidungen mit Holzmaserung eingeführt wurde. Der Gastank verkleinerte sich erneut auf 7,5 Gallonen. Der T-Griff-Schalter wurde entfernt, ebenso wie die "302" -Plakette der V8-Kotflügel. Die Produktion stieg auf 21.100 Einheiten.

1973

In diesem Jahr wurde das C-4-Automatikgetriebe und die Servolenkung als Option eingeführt, und der J-Handle-Verteilergetriebe-Schalthebel wurde ebenfalls eingeführt. Diese Bemühungen zur Modernisierung des Bronco gegen die harte Konkurrenz trugen dazu bei, dass der Absatz im Jahr 1973 nur knapp 21.900 Einheiten betrug.

1974

Die Anzahl der Broncos, die vom Band liefen, lag bei 25.800, und in diesem Jahr wurde ein neues Emissionspaket für die kalifornischen Broncos eingeführt, das den 200-cid-Sechszylinder-Motor und die 4,11-Achsen überholt. Es wurden Änderungen an der J-Handle-Schaltmechanik vorgenommen, und der Getriebewahlschalter war jetzt beleuchtet.

1975

Strengere Emissionsvorschriften führten zur Einführung von bleifreien Motoren und Katalysatoren, und es wird gemunkelt, dass die Nockensteuerzeiten 1975 eingeschränkt wurden, um die Emissionen zu senken. Sport- und Ranger-Modelle wurden mit dem Lenkrad der F-Serie ausgestattet, die Fahrhöhen wurden angepasst und eine 800-Watt-Motorblockheizung war als Option erhältlich. Die niedrigsten Produktionszahlen aller Zeiten wurden mit 13.125 verzeichnet.

1976

Eine Special Decor Group hatte einen mattschwarzen Kühlergrill, Klebebandstreifen, Seitenfensterrahmen, ein helles Windschutzscheibenprofil und Radkappen. Mechanisch lang erwartete, kraftunterstützte vordere Scheibenbremsen wurden eingebaut, die hinteren Bremsen wurden ebenfalls verbessert, ein Y-Lenkgestänge wurde eingeführt und eine vordere Pendelstütze wurde eingebaut. Die Produktionszahlen stiegen langsam auf gut 15.200.

1977

Das letzte Jahr für den frühen Bronco sah die Einführung eines Hochleistungs-9 "-Heckgehäuses, Gastank-Türen ersetzten Außenkappen, hintere Begrenzungsleuchten wurden jetzt vertikal montiert und ein 14,4-Gallonen- und ein 8-Gallonen-Gastank wurden aus Kunststoff hergestellt. Dies ist Möglicherweise das Beste der frühen Modelle, da es die meisten Funktionen des Vorjahres enthält. Einige bisher übliche Elemente, wie ein Beifahrersitz und eine gepolsterte Instrumententafel, wurden in diesem Jahr als Sonderausstattung angeboten. In seinem letzten Produktionsjahr rollten 14.546 Broncos ab das Fließband vor dem großen Bronco übernahm 1978.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here